Wir präsentieren: Modul-Schubladen

Jetzt einkaufen
Wir sind erreichbar:

WhatsApp
📞 +48 797 217 197
contact@oakywood.shop

Remotely working mothers. Work-life balance tips tried and tested by Oakywood

Eine Mutter arbeitet ... aus der Ferne. Wege von Oakywood Müttern zur Balance zwischen Beruf und Familie

Arbeit und Kindererziehung so miteinander zu verbinden, dass weder die Karriere noch die Familie darunter leidet, und jeden dieser beiden Aspekte des Lebens mit gleichem Engagement zu behandeln - das ist eine Aufgabe, die so "einfach" ist wie ein Salto mortale oder ein Vierfach-Axel. Da wir im Mai den Muttertag feiern, haben wir beschlossen, dieses Thema aus der Perspektive der berufstätigen Mütter in unserem Team zu betrachten: Welche Methoden haben sie, um der Realität gerecht zu werden, und wie nutzen sie dabei neue Technologien?

 mother and daughter

Photo by Sai De Silva on Unsplash

Fernarbeit vs. Alltagsleben

Der Spruch "Alles ist eine Frage der Organisation" ist von vielen selbsternannten Coaches oder Tanten mit guten Ratschlägen zu hören. Diese Theorie wurde bereits von nicht wenigen berufstätigen Müttern entlarvt, aber angeblich steckt in jedem Mythos ein Körnchen Wahrheit. Effektive Organisation ist vielleicht kein Allheilmittel für alle Übel des Alltags, aber sie macht das Leben leichter und hilft, eine Menge Ärger zu vermeiden.

Wie organisieren die Oakymamas ihren Alltag, um sich sowohl um ihre Kinder als auch um sich selbst, ihre Arbeit und ihr Wohlbefinden zu kümmern? Wir geben ihnen das Wort.

Was hilft, einen Ausgleich zu schaffen und gesund zu arbeiten? Sicherlich die Erstellung eines Tagesplans, der Zeit für die Arbeit, den Transport der Kinder und die Zubereitung der Mahlzeiten für sie sowie für Pausen vorsieht. Wenn man aus der Ferne arbeitet, hat man mehr Freiheit, seine Zeit zu planen - es ist wichtig, Prioritäten zu setzen und eine Liste mit Aufgaben zu erstellen. Ich plane die Mahlzeiten im Voraus, oft für die ganze Woche, und zwar so, dass sie einfach und schnell zuzubereiten sind. Gleichzeitig ermutige ich die Kinder zur Selbstständigkeit, indem ich sie zum Beispiel bitte, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, wenn ich sie nicht abholen kann, weil ich eine Telekonferenz oder eine andere wichtige Aufgabe habe. Manchmal verabrede ich mich mit anderen Müttern, um "auf Abruf" zu sein und Kinder zur Schule zu bringen oder von dort abzuholen.

Ebenso wichtig ist es, Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen. Wenn ich bei der Arbeit viel zu tun habe und Ruhe brauche, sage ich den Kindern Bescheid und gebe sogar bestimmte Zeiten an, zu denen die Kinder mich kontaktieren können, um mir etwas zu erzählen oder um Hilfe zu bitten.

Izabela Szyndler
B2B Relations Representative

Zum Glück haben wir Krippen, Kindergärten und Schulen, die uns Zeit geben, uns zu konzentrieren. Wenn ein Kind krank ist - bei den Jüngeren kann man sich nichts vormachen, man wird nicht um ein krankes Zweijähriges herum arbeiten. Ich denke, Mütter müssen lernen, sich diese Zeit zu verzeihen" und nicht versuchen, alles gleichzeitig zu tun - als Raketenträgerinnen und polnische Mütter neigen wir dazu, das zu tun, aber ich weiß aus Erfahrung, dass sich das gegen uns wendet. Wenn ich einen goldenen Ratschlag geben müsste, dann wäre es wohl, gut zu sich selbst zu sein. Sprechen Sie offen über Ihre Bedürfnisse, reden Sie mit Ihrem Kind und seien Sie offen für Kompromisse: Mama arbeitet jetzt eine Stunde und dann spielen wir.

Die Elternschaft bietet einen wunderbaren Abstand zum Leben und zur Arbeit. Ein Kind ist ein phantastisches, natürliches Wesen, das uns einen gesunden Zugang zum Leben entdecken lässt. In diesen schwierigen Zeiten, in denen wir von allen Seiten mit Gefahren und Problemen konfrontiert werden, überarbeiten wir uns und brennen aus... eine solche kindliche Sichtweise kann uns aus manchem Schlamassel herausziehen.

Marta Drabik-Pietrucha
Social Media Specialist

Bei der Organisation kommt es vor allem darauf an, das Familienleben klar vom Arbeitsleben zu trennen: Nach getaner Arbeit muss man abschalten und alles, was damit zusammenhängt, wegräumen und diese Tätigkeit als eine Art Ritual betrachten.

Für das seelische Gleichgewicht lohnt es sich auch, gleich zu Beginn des Arbeitsabenteuers einen Schritt zurückzutreten. Wir, berufstätigen Mütter, neigen oft dazu, in allen Bereichen "Superwoman" sein zu wollen, was, seien wir ehrlich, unmöglich ist! Erkennen Sie Ihre Stärken und Schwächen, damit Sie sich so kohärent wie möglich organisieren können.

Natalia Gołuszko
Customer Service Specialist (FR)

Ich möchte noch hinzufügen, dass es ein Sprichwort gibt, das besagt: "Man braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen", und das stimmt auch. In unserer Zeit leben wir oft weit weg von der Familie oder ohne eine starke Gemeinschaft in der Nähe. Deshalb lohnt es sich, sich zumindest in Online-Communities zu engagieren, sich Hilfe von Fachleuten zu holen und sich nicht dafür zu schämen.

Marta Drabik-Pietrucha
Social Media Specialist

 woman using macbook

Photo by Christin Hume on Unsplash

Neue Technologien für vielbeschäftigte Eltern

In einer Zeit, in der Babys angeblich schon die angeborene Fähigkeit besitzen, ein Smartphone zu benutzen, ist der Kontakt mit neuen Technologien früher oder später unvermeidlich. Deshalb lohnt es sich, sie als vielbeschäftigte Eltern so zu nutzen, dass sie Ihnen zugute kommen und Ihr Leben erleichtern: sowohl bei der Organisation Ihrer Arbeit als auch bei der Erziehung Ihrer Kinder. Gleichzeitig ist es wichtig, wie Marta Drabik-Pietrucha betont, an die Sicherheit der Kinder zu denken: "Wenn Sie schon nutzen, dann von bewährten Bildungs-Apps oder altersgerechten Spielen - von allgemeinen Unterhaltungsquellen wie Youtube rate ich ab, denn leider verstecken sich in bekannten, nachbearbeiteten Zeichentrickfilmen viele gewalttätige Inhalte".

Wenn Sie online nach nützlichen und unterstützenden Inhalten für Eltern (und insbesondere für Mütter) suchen, lohnt es sich, nach Podcasts Ausschau zu halten, wie z.B. Good Inside with Dr Becky oder Strong as a Working Mom. Der unschätzbare Vorteil dieses Formats ist, dass der Podcast gehört werden kann, während man anderen Aktivitäten nachgeht - wir haben also 2in1 ☺

Wenn Sie Ihre tägliche Arbeit so effizient wie möglich organisieren wollen, lohnt es sich, auch auf technologische Unterstützung zurückzugreifen. Hier finden Sie einige Tools und Apps, die die Organisation und Erledigung von Aufgaben vereinfachen:

  • Asana – ein Tool, das wir bei Oakywood jeden Tag benutzen ;). Asana eignet sich sowohl für die Einzel- als auch für die Teamarbeit, vor allem, wenn man aus der Ferne arbeitet: Man kann unter anderem Projekte erstellen, ihnen bestimmte Aufgaben, Personen und Fristen zuweisen, Prioritäten setzen, Berichte erstellen und Ziele festlegen sowie mit anderen Teammitgliedern in Form von Kommentaren unter einzelnen Aufgaben kommunizieren.
  • Trello – eine Alternative zu Asana. Ein Tool, das hilft, die Teamarbeit an einer Vielzahl von Projekten einfach und reibungslos zu verwalten. Aufgaben werden hier mit einfachen Tafeln, Listen und Karten organisiert.
  • Google Calendar – mit Google Calendar können Sie nicht nur Ihren Tag, Ihre Woche oder Ihren Monat planen, indem Sie Ihre Aufgaben in einzelne Zeiten aufteilen, sondern auch Treffen und Veranstaltungen online organisieren. Außerdem können Sie Google Kalender mit anderen Applikationen und Messengern verknüpfen und mit dem Kalender einer anderen Person, z. B. Ihres Partners, synchronisieren.
  • Toggl – ist ein beliebtes Tool zur Zeiterfassung, mit dem Sie sehen können, wie lange Sie für die Erledigung einzelner Aufgaben brauchen. So können Sie Ihre Fortschritte leichter überwachen und Ihre Arbeit mit Ihrem Team, mit Kunden oder allein besser organisieren.
  • Productive – eine App, die es Ihnen leicht macht, gute Gewohnheiten zu entwickeln und zu überwachen. Sie können Ihre Ziele setzen und deren Umsetzung Schritt für Schritt verwalten.
  • Forest – eine App, die dabei hilft, die Produktivität zu steigern und sich auf Aufgaben zu konzentrieren. Es ist ein interessantes Tool, da es ein Spielelement enthält: Sie legen die Zeit fest, die Sie für die Erledigung einer bestimmten Aufgabe haben, und pflanzen einen virtuellen Baum: Wenn Sie die Arbeit in der vorgegebenen Zeit erledigen, wird der Baum wachsen; wenn Sie abgelenkt werden und sich mit etwas anderem beschäftigen, wird der Baum verdorren.

Wir hoffen, dass Sie unter unseren Tipps, Einsichten und Empfehlungen etwas gefunden haben, das Ihnen nicht nur hilft, Elternschaft und Beruf produktiv zu verbinden, sondern vor allem, ein Gleichgewicht zu erreichen und zu erhalten.