Die Perspektive des Forschers. Interview mit Jakub Wencek

Während wir die Bedeutung von Wäldern in der Zukunft der Erde und der menschlichen Gesundheit untersuchten, beschlossen wir, einen Experten der Angelegenheit zu konsultieren - einem Forester Jakub Wencek, auch bekannt als @tanczacachmura (Tanzwolke) auf Instagram.

Foto von @tanczacachmura

 

Sie organisieren Waldspaziergänge, über die Sie zum Beispiel Shinrin Yoku sprechen. Was denkst du über Waldbäder: Warum ist es vorteilhaft, Zeit auf diese Weise zu verbringen?

Mutter Natur hat sich immer um den Menschen gekümmert; Er war stark mit dem Wald verbunden, einem Hafen, einem Zuhause, einer Quelle von Nahrung und Medikamenten in Form heilender Kräuter.

Diese Symbiose dauerte jahrhundertelang ununterbrochen. Die industriellen Ambitionen des Menschen führten ihn jedoch dazu, mehr von der Natur zu nehmen, als er zurückgeben konnte. Infolgedessen wurden die Menschen von Natur und Wald getrennt. Sie zogen in große Städte und haben ihre Verbindung mit der Natur völlig verloren.

Shiryoku, übersetzt als „Waldbad“, ist eine gesundheitliche Praxis, die aus Japan stammt. In den 1980er Jahren wurde ein Programm umgesetzt, das die heilenden physischen und psychischen Eigenschaften der Natur populär gemacht hat. Japan war damals ein Land von überarbeiteten, müden, ausgebrannten und ständig gestressten Menschen, die eine Lösung erforderten, um geistiges Gleichgewicht und körperliches Wohlbefinden zurückzubringen.

Ein Waldbad ist ein langsames und stetiges Eintauchen in das Waldbad, während er alle Sinne einbezieht. Unabhängig davon, ob wir solche Ausflüge als „Bäder“ oder „Spaziergänge“ nennen, ist unwichtig. Was zählt, ist die Vertiefung unserer Beziehung zur Natur, die unsere eigenen Sinne in vollem Umfang nutzt und diese Verbindung verbessert. Durch bewusstes Engagement von Sinnen wie Sehen, Geruch, Geschmack, Berühren und Hören können wir unseren Körper positiv beeinflussen.

Dank der ätherischen Öle, der Pilzsporen und einer Reihe von nützlichen Waldorganismen, die die Luft füllen, senkt sich unser Blutdruck nach einem 2 -stündigen Spaziergang. Darüber hinaus nehmen die Spiegel des Stresshormons in unserem Körper ab, was darauf hindeutet, dass die Einnahme von Waldbädern oder Spaziergängen nur Vorteile gibt.

Wir wählen unbewusst den Wald als Ort der Freizeit, die Stille und Stille bieten uns ausreichend Raum zum Entspannen und Verlangsamen. Unser Körper weiß, was sie brauchen. Alles, was wir tun müssen, ist zusammenzuarbeiten und einen Spaziergang im Wald zu machen. Ich empfehle diese Reisen für alle, unabhängig vom Alter.

Während meiner Waldspaziergänge spreche ich oft über Shinrin Yoku, der versucht, weitere Forschungen zu diesem Thema zu inspirieren und einsame Waldbäder zu fördern.

Foto von @tanczacachmura

 

Was sollten wir wissen, bevor wir uns auf einen ungeleiteten Spaziergang im Wald einsetzen?

Wir müssen uns daran erinnern, dass wir Besucher sind, und wir müssen unseren Gastgeber respektieren.

Zunächst einmal, absolut kein Müll. Wir sind immer verpflichtet, unseren Müll aufzunehmen. Wir sollten nicht so viel wie eine Bananenschale verlassen, da sie für unsere, insbesondere polnische, geografische Zone keine natürliche Verschwendung ist.

Wir sollten nur die ausgewiesenen Wanderwege entlang wandern, wenn der Bereich, den wir besuchen, ihn benötigt. Wir müssen auch Bereiche berücksichtigen, in denen der Eintritt verboten ist, zum Beispiel Tierfugten - junge Wälder bis zu 4 Meter hoch, wo sie sich am wahrscheinlichsten verstecken.

Seien Sie sanft und ruhig, stören Sie keine Vögel oder andere Tiere.

Foto von @tanczacachmura

 

Was halten Sie von den Baumpflanzinitiativen in Polen und auf der ganzen Welt?

Leider leben wir in einer Welt, in der Klimaveränderungen bereits jedes Jahr prominent sind und beschleunigen. Zum Beispiel wirkt sich die Abnahme des Grundwasserspiegels stark auf die Wälder aus. Das Fehlen von Wasser an vielen Stellen schwächt sie oder tötet sie sogar um. Die polnische Academy of Science hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der darauf hinweist, dass die heutigen 40-Jährigen 70% der Wälder der Welt in ihrem Leben austrocknen werden. Persönlich finde ich diese Vision der Zukunft erschreckend. Aus diesem Grund sind alle Arten von Kampagnen und Initiativen, die darauf abzielen, Gebiete zu säen, in denen Wälder zuvor so wichtig sind. In Polen haben sich die Wiederherstellung und Aufforstung in den letzten 100 Jahren erheblich verbessert. Auf globaler Ebene können wir jedoch sehen, wie schnell die Weltwälder aufgrund menschlicher Aktivitäten erscheinen. Ich beziehe mich speziell auf die landwirtschaftliche Entwaldung in tropischen Wäldern oder im südamerikanischen Dschungel.

Der Wald bietet eine Art Abdeckung für den Boden und ermöglicht es ihm, Feuchtigkeit, niedrigere Temperatur und das Wohlbefinden zu verbessern. Es scheint, dass dies alles sind, was wir schätzen sollten; Wir Menschen mögen es jedoch, alles zu komplizieren.

Foto von @tanczacachmura

 

Wie würden Sie die Beziehung der polnischen Menschen zu Wäldern bewerten? Hat sich in den letzten Jahren etwas zum Besseren geändert?

Meine professionelle Rolle, die so eng mit Wäldern verwandt ist, hat es mir ermöglicht, sie seit fast 20 Jahren zu beobachten. Es ist eine ausreichend lange Zeit, um zu sagen, wie die Gesellschaft auf Wälder reagiert. Ich sehe eine Verbesserung der Einstellungen der Menschen zum Abfall. Noch vor einigen Jahren waren Müllhaufen (z. B. durch Renovierungsarbeiten erzeugte Abfälle) ein häufiger Anblick in polnischen Wäldern. Heutzutage gibt es weniger davon - zumindest in meiner Gegend. Das Abfallmanagementsystem in diesem Land sieht jedes Jahr besser aus, aber Sie können immer noch oft Müll finden - was bedeutet, dass die Menschen mehr Bildung zu diesem Thema benötigen. Die Pandemie hat gezeigt, wie sehr Menschen Wälder und Natur verpasst haben. Für eine kurze Zeit war der Wald einer der wenigen Orte, an denen Sie sicher spazieren und frische Luft atmen konnten. In diesem Moment wurden viele von uns an die Natur erinnert, an den wir kamen und wohin wir gehen.

Ich habe in letzter Zeit immer mehr Menschen den Wald genossen, sei es während der Arbeit oder auf meinen Spaziergängen. Sie kommen hierher, um dem alltäglichen Summen, den Geräuschen einer großen Stadt, dem Stress des modernen Lebens zu entkommen. Loslassen und einfach im Moment im Wald existieren. Mentale Klarheit gewinnen, aufhören zu rasen, den Moment, die Natur und den Wald zu schätzen.

Vielen Dank, dass Sie uns mit uns geteilt haben.